Mit Beginn der Sommerferien startete der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Andreas Dressel zum vierten Mal in Folge in seine Sommertour. Am Samstag, den 12. Juli 2014 besuchte Dr. Andreas Dressel den Wahlkreis 12 (Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne). Begleitet wurde er von den Bürgerschaftsabgeordneten Regina Jäck, Carola Thimm, Jens Schwieger und Lars Pochnicht und den Wandsbeker Bezirksabgeordneten Christine Krahl, Marc Buttler und Christoph Schütte.

Treffpunkt war der U-Bahnhof Berne, hier haben die Arbeiten für den barrierefreien Ausbau der Haltestelle Berne im Frühjahr begonnen und sollen noch in diesem Jahr beendet werden. Für den barrierefreien Ausbau erhält die Haltestelle einen zweiten Zugang durch eine Fußgängerbrücke in Höhe der bestehenden P+R-Anlage. Von der Brücke wird der Bahnsteig mit einer Treppe und einem Aufzug angebunden. Auch die Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen werden erneuert.

Weiter ging es mit dem Fahrrad zum Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Berne, wo die Gruppe freundlich empfangen wurde. Das Feuerwehrhaus und die geplanten Erweiterungspläne wurden vorgestellt.

Auf dem Weg zum RISE (Rahmenprogramm Integrierte Stadtentwicklung) Gebiet Birckholtzweg wurde noch ein kleiner Zwischenstopp am Heuorts Land eingelegt, wo der Bau von neuen Mehrfamilien- und Reihenhäusern geplant ist.

In der Siedlung Birckholtzweg konnten sich die Teilnehmer ein Bild von dem neuen Jugendclub Berner Au machen, der im Frühjahr dieses Jahres nach zehn Jahren Planung eröffnet wurde. Gleich gegenüber verläuft die U-Bahn-Trasse, an der eine neue Haltestelle zwischen Farmsen und Berne geplant ist. Auf dem Weg zum Mietertreff Berne konnten die Teilnehmer einen Blick auf den neu gestalteten Nachbarschaftsplatz und die Spielplätze mit neuen, gepflegten Spielmöglichkeiten werfen.

Anschließend ging es weiter zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung in der August-Krogmann-Straße. Vorher wurde noch ein kleiner Abstecher zum Berufsförderungswerk Hamburg gemacht, das im letzten Jahr, trotz aller Bemühungen der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Insolvenz anmelden musste. Im Wohnheim des Berufsförderungswerks werden seit Januar 2014 60 Wohnplätze für Auszubildende zur Verfügung gestellt, die in Hamburg auf der Suche nach günstigem Wohnraum sind. Geplant ist, dass im Jahr 2015 156 Auszubildende Wohnmöglichkeiten in Wandsbek angeboten werden können.

Bei der öffentlich-rechtlichen Unterkunft August-Krogmann-Straße wurde die Gruppe bereits erwartet und ausführlich über den aktuellen Stand informiert. Zurzeit sind ca. 340 Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen hier untergebracht, darunter viele Familien mit Kindern. Die Unterbringung verteilt sich auf drei Gebäuden auf dem Gelände von fördern & wohnen. Es wurde darauf geachtet, dass die Nationalitäten bei der Unterbringung kunterbunt gemischt werden und so ein harmonisches Zusammenleben gewährt wird. Bislang gab es noch keine Beschwerden oder Zwischenfälle mit den Bewohnern. Tatkräftige Unterstützung erhalten die Bewohner und die Mitarbeiter von dem Freundeskreis, Teilnehmern des runden Tisches und den Vereinen aus der Umgebung.

Nur einen Steinwurf entfernt ging es weiter zur nächsten Station der Sommertour: Die Alsterdorfer Assistenz ost gGmbH. Der Treffpunkt Farmsen wird von den Bewohnern der Wohnanlagen der aaost gerne genutzt um sich hier zu verabreden, Fragen mit Assistenten zu klären oder einfach gemeinsam den Feierabend zu verbringen. Ferner werden viele Freizeitmöglichkeiten angeboten z.B. gemeinsame Ausflüge, Kochen, Fahrradwerkstatt usw.

Der Leiter des Treffpunktes Rainer Gottstein bedankte sich bei dieser Gelegenheit für den Zuschuss für die Computer-Ausstattung des Treffpunktes, der aus den Mitteln der Troncabgaben finanziert wurde. Die Teilnehmer wurden herzlich zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen eingeladen und danach ging es frisch gestärkt weiter zur neuen BMX-Fahrbahn am Neusurenland.

Nachdem die Bauarbeiten für die neue BMX-Bahn in Farmsen weitestgehend abgeschlossen wurden, konnten die Teilnehmer das Ergebnis bewundern. Einige Mutige wagten sogar eine kleine Schnupperfahrt auf der Bahn. Wie es aussieht, wenn BMX-Fahrer die Bahn nutzen, wurde von einem jungen Nachwuchssportler demonstriert. Bei den Bauarbeiten waren auch viele ehrenamtliche Helfer beteiligt, die teilweise ihre gesamte Freizeit auf der Fahrbahn verbrachten, um diese zügig fertigzustellen. Mit Erfolg: im Herbst soll hier bereits ein erstes Turnier ausgetragen werden.

Die Sommertour endete am gegenüberliegenden Strandbad Farmsen. Bei einem Kaltgetränk und einer leckeren Bratwurst konnten die Teilnehmer die spannende Rundfahrt ausklingen lassen und noch einmal mit den Abgeordneten ins Gespräch kommen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.