Am 3. Dezember 2015 begehen wir den ‚Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen‘. Das ist ein wichtiger Tag, gerade weil Hamburg mit dem Landesaktionsplan auf einem guten Weg zur Umsetzung der Inklusion ist. Regina Jäck, Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion für Menschen mit Behinderung: „Um all die kleinen und großen Ideen und Projekte in der Bevölkerung bekannt zu machen ist ein Tag viel zu kurz. Deswegen freue ich mich, dass Ingrid Körner, die Senatskoordinatorin für Menschen mit Behinderung, gemeinsam mit dem Inklusionsbüro in diesem Jahr in der Zeit vom 30. November bis 7. Dezember 2015 zu einer Woche der Inklusion aufgerufen hat.“

 

Im Rahmen dieser Woche werden am 3. Dezember in einem feierlichen Rahmen im Hamburger Rathaus „Wegbereiter der Inklusion“ im Bereich Tourismus ausgezeichnet. Am 7. Dezember werden Menschen mit und ohne Behinderung ebenfalls im Rathaus geehrt, die sich in herausragender Weise im Rahmen eines freiwilligen Engagements für ein gleichberechtigtes Miteinander in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen einsetzen.

 

Jäck weiter: „Zur Einstimmung in die Woche der Inklusion war ich am 29. November zu Gast beim Café Heinemann im Hilda-Heinemann-Haus. In dem Haus leben 43 Menschen mit geistiger Behinderung. Sie erhalten dort individuelle Assistenz, um ihr Leben so selbstbestimmt wie möglich zu gestalten.“

 

In der Woche der Inklusion soll Gelegenheit sein, die vielen kleinen oder großen Ideen bzw. Projekten mit denen Hamburgerinnen und Hamburger für mehr Inklusion in der Stadt sorgen bekannter zu machen. Regina Jäck: „Ich würde mich freuen, wenn aufgrund dieser Woche noch viele weitere Projekte ins Leben gerufen werden, die helfen, Hamburg ein Stück weiter auf dem Weg zu einer inklusiven Stadt voran zu bringen.“


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.