Immer am letzten Sonntag im September findet der „Internationale Tag der Gehörlosen“ statt. Mit diesem Tag soll auf die Situation von gehörlosen Menschen aufmerksam gemacht werden und für die Gebärdensprache geworben werden. Rund um dieses Datum veranstalten die regionalen Gehörlosenverbände Aktionstage.

In Hamburg feiert der Gehörlosenverband Hamburg den Welttag bereits am Samstag, den 12. September 2015 mit einem bunten Sommerfest von 10-18 Uhr, an dem auch Regina Jäck als Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion für Menschen mit Behinderung teilnehmen wird. Von 11.00-13.00 Uhr stehen Hamburger Bundestagsabgeordnete zum Thema „Teilhabegesetz – Kommt das Gehörlosengeld?“ Rede und Antwort.

„Es ist wichtig, dass auf die Situation von gehörlosen Menschen aufmerksam gemacht wird“, so Regina Jäck, „denn noch immer stoßen gehörlose und schwerhörige Menschen auf Barrieren, die es gilt nach und nach abzubauen. In diesem Sommer haben wir gemeinsam mit der Grünen-Fraktion einen Antrag eingebracht, der den Senat ersucht, die Gebärdensprache als Wahlpflichtfach an den bestimmten Schulen einzuführen. “

Damit haben die beiden Parteien einen wichtigen Punkt aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt. Seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtkonvention im Jahr 2009 bewegt sich die Gesellschaft stetig nach vorn zu einem inklusiven Miteinander. Das Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe von allen Menschen in der Gesellschaft.

„Durch die Einführung des Schulfachs Gebärdensprache wird ein weiterer Schritt zu einer inklusiven Stadt getätigt“ sagt Regina Jäck. „Auch die Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe zu einem modernen Teilhaberecht auf Bundesebene ist wichtig, um Menschen mit Behinderungen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Ich freue mich, dass das Thema Inklusion stetig in der Gesellschaft wahrgenommen wird. Wir sind auf einem guten Weg und wir werden diesen Weg auch weiterverfolgen. “


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.