Am 6. Juni findet jährlich der „Tag der Sehbehinderten“ statt. Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es in Deutschland mehr als eine Million sehbehinderte Menschen. Der Gedenktag wurde 1998 eingeführt, um auf die Bedürfnisse von sehbehinderten Menschen aufmerksam zu machen.

Ein Mensch gilt als sehbehindert, wenn auf dem besser sehenden Auge selbst mit Hilfsmitteln nicht mehr als 30 % von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt.

Dieses Jahr steht der Seebehindertentag ganz im Zeichen der Nutzung der Smartphones.

Heutzutage sind diese kleinen Allrounder kaum wegzudenken. Kurz von unterwegs Emails abrufen, Zeitung online lesen oder ins Internet gehen – auch für sehbehinderte und blinde Menschen ist es inzwischen möglich all dieses mit dem Smartphone zu erledigen.

Da viele potentielle Nutzer noch vor dem Gebrauch zurückscheuen hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) zu deutschlandweiten Infoveranstaltungen aufgerufen, in denen sich alles um das Smartphone dreht.

In Hamburg findet beim BSV Hamburg, Holsteinischer Kamp 26 am 06.06.2014 eine Smartphone Beratung von 09.00 – 16.00 Uhr statt. Interessierte können ohne Voranmeldung vorbeikommen.

Regina Jäck, Expertin für Menschen mit Behinderung begrüßt es, dass zum diesjährigen Seebehindertentag bundesweit und in Hamburg viele Veranstaltungen stattfinden: „Mit den verschiedenen Aktionen und Informationen wird die Gesellschaft zu diesem wichtigen Thema sensibilisiert. Es ist schön, dass im Wege dieser Veranstaltungen über die Möglichkeit der Teilhabe von sehbehinderten und blinden Menschen am gesellschaftlichen Leben informiert wird.“


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.