Bürgerinnen und Bürger haben das Wort im Ausschuss der Bürgerschaft

Die Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-Konvention) stand im Mittelpunkt einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Integration der Hamburgischen Bürgerschaft am 6. Juni. Grundlage der Anhörung ist die Mitteilung des Senats über den Landesaktionsplan zur Umsetzung dieser Übereinkunft (Drucksache 20/6337).

Dabei können sich auch die Hamburgerinnen und Hamburger zu Wort melden und Fragen zum Thema stellen oder Anregungen für die Umsetzung in die Diskussion einbringen.das Rederecht.

Dazu Regina Jäck, Sprecherin für die Belange der Menschen mit Behinderungen in der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Der kürzlich vom Senat vorgestellte Landesaktionsplan für Menschen mit Behinderung stellt ein Arbeitsprogramm dar, das uns Schritt für Schritt einer inklusiven Gesellschaft näher bringen wird.“


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.